Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Praxis für osteopathische Medizin

Sarah Seebacher
(geb. Eppler)

Heilpraktikerin

Schmiechastr. 50
72458 Albstadt

Tel.: 0 74 31 - 50 05 60 4

E-Mail: siehe Kontakt

Praxiszeiten:

 Mo.-Fr.:

8.00 - 12.00 Uhr 

 Di.&Do.:

14.00 - 17.00 Uhr 

 Fr.:

13.00 - 16.00 Uhr 

   

Termine nach vorheriger Absprache.

Osteopathische Behandlung

Der Osteopath ist in der Erst-Gesundheitsfürsorge tätig. Demnach benötigen sie kein Rezept von einem Haus- oder Facharzt, um zu einem Osteopathen gehen zu können.

Zuerst erfolgt ein genaues Anamnesegespräch (Fragen zu Beschwerden, Krankheitsgeschichte,…). Über die Anamnese lassen sich potentiell gefährliche Krankheiten ausschließen. Eine Überweisung an einen Facharzt kann notwendig sein. Durch die genaue Anamnese bekommt der Osteopath ein Bild von den Beschwerden und deren Ursachen. Der Anamnese folgt eine osteopathische Untersuchung. Dies ist die Grundlage für die individuelle Behandlung jedes einzelnen Patienten.

 

Behandlung

Das Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Funktion zu verbessern bzw. wiederherzustellen.
Dem Osteopathen stehen viele verschiedene Techniken zur Verfügung. Die Techniken arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen. So gibt es parietale, viszerale und cranio-sakrale Techniken (Techniken für das Skelettsystem, innere Organe, …). Bei der Behandlung wird meist eine Kombination dieser Techniken angewandt.
In meiner Praxis wird ausschließlich osteopathisch gearbeitet. Es kommen keine anderen Verfahren der Naturheilkunde zur Anwendung.

 

Wann geht man zum Osteopathen?

Hier wird ein Überblick über Beschwerdebilder gegeben, mit denen sie zu einem Osteopathen gehen können. (Diese Auflistung beansprucht keine Vollständigkeit)

 

Aus rechtlichen Gründen dürfen zur Zeit keine Anwendungsbeispiele aufgeführt werden.

Sie können mich bei Fragen jedoch gerne jederzeit telefonisch oder per Email kontaktieren.

 

 

Kosten und Rückerstattung

Für eine osteopathische Behandlung bei Erwachsenen berechne ich ca. 90 Euro. 
Sie erhalten eine Rechnung, die sie dann gegebenenfalls bei ihrer Versicherung einreichen können. Grundsätzlich benötigen sie kein Rezept oder Überweisung von einem Arzt.

 

Gesetzliche Versicherung

Immer mehr gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten, jedoch manchmal unter der Auflage, dass sie zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung benötigen. Ich empfehle ihnen deshalb, sich vor der Behandlung bei ihrer Krankenkasse über die Bedingungen zu informieren.

Einen Überblick über die Leistungen der gesetzliche Krankenkassen erhalten Sie unter:

www.osteopathie.de/service-krankenkassenliste

Dies ersetzt jedoch nicht die persönliche Rückfrage, da sich die Krankenkassen in Einzelfällen unterschiedlich entscheiden können.

 

Private Versicherung

Bei Privatversicherungen und Zusatzversicherungen besteht die Möglichkeit die osteopathischen Leistungen über die Gebührenverordnung für Heilpraktiker abzurechnen.